Online kaufen und dabei über 1.100 lokale Händler unterstützen #lokalerhandel
Winter Hautpflege
Claire El-Hagge Gesundsport-Beraterin
Claire El-HaggeGesundsport-Beraterin

Hautpflege: Mach deine Haut winterfit

15.10.2019

Beim Skifahren zählt vor allem eines: der richtige Schutz. Doch mit einem Helm, dem perfekt sitzendem Rückenprotektor und einer raffinierten Skibrille alleine ist es noch nicht getan. Auch deine Haut braucht in der kalten Jahreszeit jede Menge Zuwendung und Pflege, da sie in der Ski-Saison besonders stark strapaziert wird.

Artikel mit deinen Freunden teilen

Die Haut verliert an Feuchtigkeit

Das ist dem Umstand geschuldet, dass im Winter die Luftfeuchtigkeit um einiges geringer ist und so die Haut mehr Feuchtigkeit verliert.

Und was viele immer wieder gerne unterschätzen: Trotz Kälte scheint oft die Sonne, die ebenfalls für erhebliche Schäden sorgen kann, wenn man sich nicht richtig eincremt.

Die Gefahr des Sonnenbrandes

Die Intensität der UV-Strahlung steigt pro 1.000 Höhenmeter um 15 %. Denk also daran eine Sonnencreme einzupacken, die mindestens einen Lichtschutzfaktor 30 aufweist.

Dabei solltest du im Bestfall nicht auf die Creme vom letzten Sommerurlaub setzen, sondern auf eine lipidhaltige, also eine fettigere und somit feuchtigkeitsärmere.

Händlersuche Kartenteaser

Finde Stores in deiner Nähe

Schutz für den Mund

Deine Lippen benötigen dagegen einen besonderen Schutz gegen die Sonne. Schließlich verfügen sie weder über eine Hornschicht noch über Pigmente und sind somit extrem gefährdet.

Ein fettender Stift mit beispielsweise Sheabutter oder Bienenwachs ist hierfür ideal. Achte aber darauf, dass auch dieser einen hohen Lichtschutzfaktor besitzt.

Schutz für die Augen

Für die Augen hingegen empfiehlt sich ebenfalls der Griff zur Creme, statt zum Gel. Letzteres besitzt einen extremen Feuchtigkeitsgehalt und ist somit nicht wintertauglich.

Bei den meisten Produkten dieser Art ist der Wasseranteil so hoch, dass er auf der Haut gefrieren könnte und somit mehr schadet als schützt.

Setzt in den Wintermonaten auf Cremes mit hohem Fettanteil

Die sind deshalb so wichtig für deine Haut, weil diese ab minus acht Grad die Talgproduktion einstellt. Dadurch verlierst du im Winter schnell den natürlichen, schützenden Fettfilm auf deiner Haut und musst ihn dringend ersetzen, wenn du spröde Haut vermeiden möchtest. Alternativ kannst du auch Cremes mit Wasser-in-Öl-Basis nutzen.

Ein weiteres Mittel gegen austrocknende Haut sind Cremes mit beispielsweise Harnstoff, Glycerin oder auch Hyaluronsäure. Für welches Pflegeprodukt du dich auch entscheidest: Gönn deiner Haut abends auf jeden Fall eine Erholungskur von den ganzen Temperaturwechseln und ihr und somit dir etwas Gutes.

Cremes sind nicht jedermanns Sache

Zumal der Schutz alle zwei Stunden erneuert gehört. Doch auch in diesem Fall gibt es eine clevere Lösung: Wer es sich einfach machen möchte, kann auf den sogenannten Kältekragen setzen.

Indem er die untere Gesichtshälfte verdeckt, schützt er sie neben Kälte auch gleich vor Sonneneinstrahlung. Gerade empfindliche Stellen wie Wangen und Nase. Denk aber auch an deine Ohren, wenn das für dich die angenehmere Lösung ist.

Experte

"Für welche Methode du dich auch entscheidest: Mit dem richtigen Schutz steht einem perfekten Skitag nichts mehr im Wege."


Claire El-Hagge
SPORT 2000 Zentrale

Das könnte dich auch interessieren:

Warm, wärmer, heiß

Gib deinen Standort an, um Sportgeschäfte, Produkte und Aktionen in deiner Nähe zu finden.

oder

Zwischensumme0.00 €
Ihr Warenkorb ist leer!

Lieblingsteile finden:

Damen Herren
Vermissen Sie hier Artikel von Ihrem letzten Besuch?
Gesamt inkl. MwSt.
0.00 €
Zum Warenkorb
Ihre Wunschliste ist leer!

Lieblingsteile finden:

Damen Herren
Vermissen Sie hier Artikel von Ihrem letzten Besuch?
Login