Online kaufen und dabei über 1.100 lokale Händler unterstützen #lokalerhandel
Adamello Story SPORT 2000 Mission Outdoor

Wandern im Naturpark Adamello-Brenta

 

Endlose Landschaften soweit das Auge reicht

> Pontedilegno-Tonale/Adamello-Brenta <

Eines der schönsten Naturschutzgebiete Europas liegt Andreas und Vroni hier zu Füßen: der Naturpark Adamello-Brenta. Steil aufragende Felstürme auf der einen Seite, unendliche Weite auf der anderen. Menschen sind hier Mangelware – dafür trifft man auf andere seltene Bergbewohner wie  Gebirgsorchideen oder Braunbären.

Ein paar Fakten vorneweg

Die Ferienregion Pontedilegno-Tonale beherbergt einige der schönsten Naturschutzgebiete der Alpen wie zum Beispiel den Naturpark Adamello, den Nationalpark Stilfser Joch oder den Naturpark Adamello-Brenta. In Letzterem war das Mission-Outdoor-Team auch für uns unterwegs: Nur 40 Kilometer vom Gardasee entfernt haben wir es dort mit einer riesigen Fläche zu tun, die sich über vier Täler auf insgesamt 620 Hektar erstreckt. Genügend Platz für Wow-Momente en masse! Über 80 Seen liegen in dem Naturpark; Bäche und Flüsse, die den Gletschern entspringen, durchziehen die Landschaft oder tosen unzähmbar als Wasserfälle Richtung Tal. Und mehrere Dreitausender warten nur darauf, erklommen zu werden. Der Park ist darüber hinaus auch ein Refugium für die letzten Braunbären der Alpen. Andere Raritäten sind Steinböcke, die hier schon verschwunden waren und erfolgreich wieder angesiedelt wurden. Außerdem kann man mit etwas Glück Gämsen, Murmeltiere, Auerhähne und zahlreiche andere Bergtierarten beobachten.

Das ganze Jahr über die Natur genießen

Naturfreunden und Sportlern steht im Sommer und Herbst ein Wegenetz von 700 Kilometern mit Touren in jedem Schwierigkeitsgrad offen und lädt zum Wandern, Biken, Trailrunning und Klettern ein. In der Wintersaison ist es für Skifahrer der Himmel auf Erden – 380 Pistenkilometer warten. Und Extremsportarten wie Snowkiten, Fat Biken und Eisklettern kann man auch kennenlernen. Ein ganz besonderes Abenteuer ist  das Erkunden der reizvollen Landschaft auf dem Hundeschlitten. Und natürlich ist das Gebiet auch für Tourengeher und Winterwanderer ein Paradies. Egal zu welcher Jahreszeit – genau das Terrain, wo Funktionskleidung ihre Stärken ausspielen kann. Es gibt unterschiedliche Routen, die infrage kommen, aus allen Himmelsrichtungen. Da keiner der Anstiege auf den Adamello übermäßig schwer ist, kann man das Ziel auf 3.554 m von der jeweils letzten Hütte entlang des Wegs in gut 4 bis 5 Stunden erreichen.

"Ob die Sonne scheint, es regnet oder windig ist - der Spaß bleibt. Zumindest mit der richtigen Ausrüstung."

Adamello Story SPORT 2000 Mission Outdoor
Adamello Story SPORT 2000 Mission Outdoor

Über Stock und Stein, Fluss und Fels. Endlose Landschaft, Gipfel, so weit das Auge reicht. Und eine Stille, in der sich die Seele sonnt. Jeder Schritt führt weiter weg von lebendigen Ortschaften, von denen es in den Tälern Val di Sole, Val Giudicarie, Val Rendena und Val di Non einige gibt. So sieht es aus, in der Natur abzutauchen – keine Hütte weit und breit, keine Massenwanderung. Nur unser Mission-Outdoor-Team und die unberührt wirkende Natur.

Wundervoll, wenn das Wetter mitmacht. Und wenn nicht?

Auch kein Problem. Da ist GORE-TEX das Material der Wahl. Die atmungsaktive, wasser- und winddichte Membran steckt in ganz vielen Funktionsteilen wie Jacken, Handschuhen oder Hosen. Und immer häufiger auch in Schuhen, die damit bei extremen Anforderungen einen Schritt voraus sind. Ein Upgrade für deine Ausrüstung, mit dem du für jedes Abenteuer bestens gerüstet bist. Das High-Tech-Material ist der Grund, dass Wind und Wetter Andreas und Vroni nichts anhaben können: Es bietet Schutz und Komfort, macht jede Bewegung mit und geht, wenn’s sein muss, bis ans Limit.

Ein bisschen Regen ist da nicht der Rede wert. Trotzdem schön, trocken zu bleiben und die Aussicht aufs Adamello-Massiv zu genießen, statt nach einem Unterschlupf zu suchen.

Die Spitze des Adamello erklimmen - bei jedem Wetter

Wenn du zum Beispiel echt Tempo an den Tag legst. Oder wenn es regnet. Oder der Weg einfach zu dicht an einem Wasserfall vorbeiführt. Aber nur einer trifft wirklich zu – es sind einfach die falschen Klamotten. Die Unlimitech-Collection von CMP ist für Leute gemacht, die auch bei hohen Ansprüchen an Funktionsbekleidung nicht auf einen stilbewussten Auftritt verzichten möchten. Strahlende Farben, figurbetonte Schnitte, raffinierte Details: viel stylisher kann man hier draußen kaum unterwegs sein. Sportlich wandern Richtung Gipfel ist dabei die Variante, die Andreas und Vroni liegt.

Adamello Story SPORT 2000 Mission Outdoor
Adamello Story SPORT 2000 Mission Outdoor

Wer lieber Strecke macht statt Höhenmeter, dem liegt vermutlich der Adamello-Weg Nr. 1: Die 6-tägige Bergtour auf einem der schönsten Wanderwege der Alpen verläuft von Norden nach Süden immer auf 2.000 Meter und bietet durchgehend eine wirklich spektakuläre Aussicht. Übernachtet wird auf Berghütten, jeden Morgen schlüpfst du in die Funktionsklamotten, die dich für alle Herausforderungen wappnen, und freust dich auf den nächsten Abschnitt der insgesamt 85 km langen Tour, auf der du dir selber mit jedem Schritt näherkommst.

Sicher unterwegs auf den Mountaintrails rund um den Adamello

Einige Bäche und Flüsse kreuzen den Weg unseres Mission-Outdoor-Teams, die sich mehr oder weniger leicht durchqueren lassen. Das wussten die beiden aber natürlich und haben vor ihrem Aufbruch entsprechend festes Schuhwerk geschnürt. Wasser perlt daran einfach ab. Der Lite Trail Schuh von Meindl mit rutschfester Gummiprofilsohle garantiert auch dann guten Grip, wenn es mal etwas glitschiger zugeht: zum Beispiel auf feuchten Wegen oder einer Gebirgsbachüberquerung.

Die Mountaintrails rund um den Adamello halten für jeden genau die Art von Tour bereit, die man angehen will: von leichten Spaziergängen über anspruchsvolle Strecken bis hin zu extremen Klettersteigen. Egal, zu was du aufbrichst, entscheidend sind immer die richtige Ausrüstung plus festes Schuhwerk. Dass du dich vorher über die Wetterlage informierst. Und für alle Eventualitäten ausstattest: In den Rucksack gehören neben Verpflegung und ausreichend Wasser unbedingt Sonnen- und Regenschutz, ein Erste-Hilfe-Set und für alle Fälle auch eine Stirnlampe.

Immer weiter Richtung Gipfel

Weiter oben lauern andere Gefahren. Damit sind jetzt weniger die Almkühe gemeint als ihre Hinterlassenschaften. Auch hier besteht Rutschgefahr, aber das nur am Rande. Wenn das Gelände steiler wird und die Wege schmaler, ist neben den richtigen Schuhen auch ein Outfit wichtig, das jede Bewegung mitmacht – mit hohem Stretchanteil und perfekter Passform. Das liefert die Hiking-Kollektion von Maier Sports, einem echten Passformspezialisten.

Die Hosen passen sich jeder Herausforderung an: ganz gleich, wie groß der Schritt, wie steil der Anstieg, wie unwegsam die Strecke. Das hat unter anderem den Vorteil, dass deine Bewegungsfreiheit mit Sicherheit nicht durch dein Outfit eingeschränkt wird. So kannst du dich voll und ganz auf den Weg konzentrieren und den Blick immer wieder in die Ferne schweifen lassen. Und das ist auch gut so: Das Panorama, das sich im Val d’Avio zeigt, ist einzigartig. Die vielseitige Landschaft präsentiert große Stauseen, schier endlose Ebenen und imposante Gletscher entlang der majestätischen Nordwand des Adamello.

"Nur keine Scheu! Die schönsten Abenteuer sind die, in die man mit beiden Beinen reinspringt."

Nach der eher gemächlichen Tour haben Vroni und Andreas nichts gegen ein bisschen Abwechslung einzuwenden: bye-bye Gemütlichkeit, hallo Action!

Angekommen am Hochplateau

Man läuft locker auf über 2.000 Meter Höhe und saugt mit jedem Atemzug das Panorama ins Gedächtnis ein. In unserem Fall die Weite und Einsamkeit des Hochplateaus, das die Kulisse für unsere Mission bildet. Und was für eine.

Die Zeichen stehen heute auf Härtetest – für unser Mission-Outdoor-Team genauso wie für den Bushido II von La Sportiva. Er vereint alles, was einen guten Trailrunning-Schuh ausmacht: ist superleicht, bietet maximal guten Grip und perfekte Stabilität auf jedem Offroad-Untergrund.

Der Weg ist steinig und schwer?

Um so besser! Vroni und Andreas gehen die Strecke mit Tempo an. Ein Schuh, der dämpft und Stöße gekonnt abfängt, ist hier der perfekte Sparringspartner. Mit diesem Support kann man auch mal vom Boden aufschauen und die Dreitausender rundum bewundern. Ein traumhaftes Setting, das Vroni überwältigt. „Das Bild hab’ ich im Kopf, wenn ich daheim zum nächsten Lauf aufbreche!“, schwärmt sie. Und trabt entspannt weiter, mit beschleunigtem Puls und einem Lächeln auf dem Gesicht.

Adamello Story SPORT 2000 Mission Outdoor
Adamello Story SPORT 2000 Mission Outdoor
Adamello Story SPORT 2000 Mission Outdoor

Wandern mit dem Smartphone

Früher war sie im Rucksack immer mit dabei, damit man sich unterwegs nicht verirrt: die gute alte Wanderkarte! Heute tritt an ihre Stelle immer öfter das Smartphone. Mit praktischen Wander-Apps kannst du spielend leicht planen und navigieren. Außerdem hast du darüber hinaus noch Zugriff auf eine Vielzahl weiterer Informationen wie z. B. die aktuelle Wetterlage in deinem Wandergebiet. Du solltest dich aber nie blind auf dein Smartphone verlassen und stets ein paar Dinge beachten:

01 Vertrauenssache

Google Maps bringt dich in den Bergen nicht weit. Zähle stattdessen lieber auf etablierte App-Anbieter wie Outdooractive oder Komoot.

02 Alles im grünen Bereich

Ein zur Neige gehender Akku treibt einem schnell den Schweiß auf die Stirn. Nimm deshalb zur Sicherheit eine Powerbank mit auf deine Tour.

03 Sichere Nummer

Lade dir die Karte auf dein Smartphone runter. Falls du kein Netz haben solltest, kannst du so trotzdem noch auf deine Route zugreifen.

Du möchtest auch ab ins Gelände?

Laufen in den Bergen fordert deinen Körper weit mehr als eine Jogging-Runde auf Asphalt. Geschwindigkeit, Schrittlänge und Laufrichtung wechseln rasch: Da sind  nicht nur flinke Füße gefragt. Die richtige Lauftechnik ist beim Trailrunning entscheidend. Dank ihr bist du nicht nur schnell unterwegs – du sparst damit auch Energie und  minimierst die Gefahr von Stürzen, Verletzungen oder Überbelastungen.

01 Auf flotten Sohlen

Lauf auf dem Vorderfuß bergauf, um die Federkraft der Achillessehne auszunutzen; wenn es bergab geht, nutze den Mittelfuß. Vermeide den Fersenlauf – der bremst dich nur unnötig ab.

02 Alles im Blick

Laufe vorausschauend und richte deinen Blick je nach Schwierigkeit des Terrains etwa 3 bis 4 Meter nach vorne. So wirst du nicht plötzlich von Hindernissen überrascht.

03 Zeig Haltung

Neige deinen Oberkörper beim Laufen leicht nach vorn – bergauf wie bergab. Arbeite auch aktiv mit deinen Armen, um in Balance zu bleiben.

Händlersuche Kartenteaser

Finde Stores in deiner Nähe

Warm, wärmer, heiß

Gib deinen Standort an, um Sportgeschäfte, Produkte und Aktionen in deiner Nähe zu finden.

oder

Zwischensumme0.00 €
Ihr Warenkorb ist leer!

Lieblingsteile finden:

Damen Herren
Vermissen Sie hier Artikel von Ihrem letzten Besuch?
Gesamt inkl. MwSt.
0.00 €
Zum Warenkorb
Ihre Wunschliste ist leer!

Lieblingsteile finden:

Damen Herren
Vermissen Sie hier Artikel von Ihrem letzten Besuch?
Login