AlleDamenHerrenKinderAusrüstungSportartenMarken
Mein Store
Zum Storefinder

Laufschuhe für Damen: Darauf kommt es an

Immer mehr Frauen laufen für ihre Fitness. Der Anteil der Läuferinnen an der sportlich aktiven Bevölkerung wird ständig größer. Mit guten Laufschuhen macht dein gesundes Hobby noch mehr Spaß.

Laufschuhe zu finden, die perfekt zu deinen Füßen und deinem Laufstilpassen, ist eine individuelle Sache. Wir bieten Läuferinnen unseren Laufschuhfinder an – ein Online-Tool für fachkundige und schnelle Laufschuh-Beratung. Wir fragen, wo und wie du laufen willst: Straße, Asphalt, Feldwege? Oder auf Trails in den Bergen und im Gelände? Und nach nur zwei Minuten empfehlen wir dir passende Neutralschuhe, Stabilschuhe, Wettkampfschuhe oder auch Trailschuhe fürs Trailrunning und Walkingschuhe fürs sportliche Gehen Übrigens: Trailrunning-Schuhe mit profilierter Sohle sind auch eine gute Alternative, wenn du wasserdichte Schuhe für den Winter suchst.

Was zeichnet einen guten Laufschuh für Frauen aus?

Dämpfung, Stabilität, Komfort und Dynamik sind die vier Punkte, die den Charakter eines Damen-Laufschuhs ausmachen. Es gibt Joggingschuhe, die den individuellen Laufstil wenig beeinflussen, und andere, die den Fuß bewusst führen. Nicht jede Langläuferin, die etwas nach innen knickt (man spricht hier von leichter Überpronation), benötigt einen Laufschuh mit starker Führung. 

Viel wichtiger ist es, dass deine Laufschuhe dir beim Dauerlauf auf der Lang- und auf der Kurzdistanz festen Halt bieten. Vor allem an der Ferse muss der Laufschuh gut sitzen. Das wird durch eine Fersenkappe aus relativ festem Material erreicht. Die meisten Freizeit-Läuferinnen fühlen sich in funktionellen Laufschuhen wohl, die beim Joggen einen guten Seitenhalt bieten, sich aber trotzdem leicht anfühlen. Für den Sommer sind atmungsaktive Schuhe ideal. Du willst schneller unterwegs sein und schwörst auf geringes Gewicht? Dann sind besonders leichte Laufschuhe erste Wahl.

Wie viel Dämpfung und Unterstützung sollten deine Laufschuhe bieten?

Wie viel Dämpfung und Unterstützung deine neuen Running-Schuheleisten sollten, damit du wie auf Wolken laufen kannst, hängt von deinem Gewicht, deiner Lauftechnik, dem Laufuntergrund, etwaigen Fuß- und Beinachsenfehlstellungen und natürlich auch von deiner Laufgeschwindigkeit ab. Je höher dein Tempo, desto dynamischer kann dein Schuh fürs Lauftraining sein.

Frauen benötigen aufgrund ihrer Anatomie und ihres Laufstils andere Laufschuhe als Männer. Läuferinnen sind beweglicher, haben flexiblere Bänder, ihr Becken sinkt beim Laufen stärker ab, und die Fußform ist anders als die der Männer. Achte beim Laufschuhkauf auch auf die Sprengung, die angibt, um wie viel die Fersenpartie eines Laufschuhs gegenüber dem Vorfußbereich erhöht ist.

Was ist die perfekte Passform für deinen optimalen Laufschuh?

Ein wesentlicher Punkt bei der Frage nach dem optimalen Laufschuh für die Frau ist die richtige Passform. Das gilt fürs Training und für den Wettkampf, egal ob du auf der Kurzdistanz, im Marathon oder im Triathlon starten willst. Ob ein Schuh passt oder nicht, hängt neben der richtigen Größe auch maßgeblich vom verwendeten Leisten ab, der in der Konstruktion von Laufschuhen den Fuß imitiert. Der Laufschuh-Leisten sollte die anatomischen Besonderheiten des Fußes widerspiegeln.

Betrachtet man Füße der gleichen Länge, so sind weibliche Füße im Durchschnitt schmaler als männliche. Frauen benötigen oft schmal geschnittene Schuhe, während Männer breiter ausgelegte Modelle bevorzugen. Läuferinnen kommen oft auch mit etwas stabileren Running-Schuhen besser zurecht. Der Laufschuh mit dämpfender Sohle darf aber trotzdem nicht zu schwer sein, um ein uneingeschränktes Abrollen auch bei geringem Körpergewicht und Lauftempo zu ermöglichen. 

Mit welchen Laufschuhen vermeidest du Beschwerden beim Laufen?

Aber was, wenn deine Füße beim Laufen stark nach innen einknicken? Wenn deine Beinstellung im Kniebereich – wie die vieler Läuferinnen eher einem X als einem O oder zwei II gleicht? Dann läufst du mit einer Überpronation, was Überlastungsbeschwerden auslösen kann. Vor zu starker Pronation können Laufschuhe schützen, die die Überpronation mithilfe einer speziellen Stabilitätsstütze einschränken. 

Solche Stabil-Laufschuhe verfügen über eine Pronationsstütze an der Innenseite der Zwischensohle. Sie zeichnet sich durch einen – im Vergleich zum Rest der Mittelsohle – höheren Härtegrad aus. Diese Laufschuh-Technologie verhindert das Einwärtskippen von Schuh und Fuß. 

Viele moderne Laufschuhe verfügen in der Konstruktion von Zwischensohle und Schaft über in Längsrichtung ausgerichtete Elemente, die ebenfalls die Abrollbewegung beim Laufen beeinflussen. In der Laufschuh-Konstruktion heißen diese Strukturen „Guiderails“. Sie verhindern die Überpronation weniger stark als die klassischen Pronationsstütze, beeinflussen das Abrollverhalten aber dennoch so, dass Überproniererinnen gesünder und ökonomischer laufen.

Werden Laufschuhmodelle auch mit verschiedenen Weiten angeboten?

Einige Hersteller bieten zusätzlich zur Laufschuhgröße auch unterschiedlich enge und breite Schuhe an. Die Weiten werden mit 2A, B, D, 2E und 4E bezeichnet. D ist die Standardweite, B und 2A bezeichnen besonders schmale Laufschuh-Modelle, und die Leisten 2E und 4E sind für besonders breite Füße. Es ist ein überaus sinnvolles Unterfangen, den verschiedenen Fußbreiten bei gleicher Länge auch Jogging-Schuhe mit unterschiedlichen Weiten zur Verfügung zu stellen. Die individuelle Anpassung erfolgt dann durch die richtige Schnürung.

Loading