Wintersport

Langlauf zuhause: Entdecke Deutschlands Loipen mit den DSV-Stars

13.1.2022
image

In den deutschen Mittelgebirgen ist der Langlauf zu Hause, das hat uns vor allem der letzte Winter eindrücklich gezeigt. 

Fast jede der Mittelgebirgslandschaften verfügt über großartige Langlauf-Gebiete. Auch das Voralpenland ist ein Winterwunderland fürs Gleitvergnügen, sowohl für Klassikläufer wie auch Skater, mit kilometerlangen Loipen in beeindruckenden Landschaften. Wir haben von den Landschaftseindrücken und den Streckeneigenschaften herausragende Gebiete herausgesucht. Über Bewertungen und Superlative lässt sich bekanntlich streiten, aber diese Gebiete sind unbestritten sehens- und erlebenswert – auch aus Sicht bekannter Athletinnen und Athleten des Deutschen Skiverbandes. Auf den angegebenen Internetseiten finden sich genaue Loipenpläne, Schneeberichte, Parkplatzinfos, Busverbindungen und Anreiserouten. 


Auf den Spuren der DSV-Stars
 

Ganz egal, ob du in einem der weiter unten vorgestellten Regionen, im Urlaub oder auf der Loipe direkt vor der Haustüre unterwegs bist, entscheidend für Spaß und Freude an der Bewegung ist nicht nur deine Grundkondition und die richtige Technik. Ein ganz wichtiger Punkt bei deinem Langlauf-Erlebnis ist das richtige Material. Das gilt für entspanntes Naturerlebnis oder ambitionierteres Fitnesstraining ebenso wie für Skating oder Classic. Immer mehr Menschen begeistern sich für Skilanglauf, dementsprechend hat sich in den vergangenen Jahren auch das Produktangebot stetig vergrößert. 

Grundsätzlich müssen die Langlauf-Ski zu Größe, Gewicht und Ansprüchen des Fahreres passen. Anfänger und Alllrounder greifen zu einem ungewachsten Ski mit Schuppen bzw. einem Modell mit einem im Bereich der Bindung in die Lauffläche eingesetzten Fell. Fortgeschrittene Läufer mit sportlicheren Ambitionen entscheiden sich eher für einen Wachsski. Bei SPORT 2000 steht die ein Experte beraten zur Seite, welche Ausrüstung für dich udn deine Vorhaben die Richtige ist. Damit kannst du skatend oder klassisch laufen den Skilanglauf-Sport erleben - und vielleicht auch auf den Spuren der erfolgreichen Athletinnen udn Athleten des Deutschen Skiverbands zu wandeln. 

Die Stars vom DSV sind natürlich gerne in ihren Heimatgebieten unterwegs. Hier zeigen dir Eric Frenzel das Erzgebirge, Maren Hammerschmidt das Sauerland, Benni Doll den Schwarzwald und Laura Gimmler das Allgäu. Vielleicht triffst du ja bei einem deiner nächsten Ausflüge den ein oder anderen Athleten beim Training. 


Grenzüberschreitendes Langlaufvergnügen im Erzgebirge mit Eric Frenzel 

Eric Frenzel, Olympiasieger, Weltmeister und Gesamtweltcupsieger in der nordischen Kombination liebt es, auf den heimischen Loipen durch die verschneite Landschaft des Erzgebirges zu gleiten. 

Der langgestreckte Gebirgszug trennt Sachsen und das tschechische Böhmen. Die Streckenangabe für das gesamte Loipengebiet mit 1.300 km ist gigantisch. Dabei sind auch die 167 km der Erzgebirgsmagistrale, einem Skifernwanderweg, der weitgehend über den böhmischen Erzgebirgskamm verläuft, eingerechnet. Ein Höhepunkt im westlichen Erzgebirge ist die 36 km lange Kammloipe zwischen dem vogtländischen Schöneck und Johanngeorgenstadt. Sie liegt im Naturpark Erzgebirge/Vogtland und wird oft als eine der schönsten Loipen Deutschlands herausgestellt. Im mittleren Erzgebirge ist Oberwiesenthal nicht nur alpines Zentrum. Am Fichtelberg bietet der Ort ein dichtes Loipenetz und in der Skiarena auch eine beschneite Langlauf-Strecke. Dazu die hochgelegene Höhenloipe auf dem Rücken des Fichtelbergs. Oberwiesenthal und das benachbarte Tellerhäuser haben Anschluss Gebiet um Boži Dar. Westlich von Boži Dar führt eine Loipe durch ein Moor-Naturschutzgebiet, ein großartiges Naturerlebnis. Doch Fragen wir mal den Lokalmatador, welchen Tipp er für uns im Erzgebirge hat: 

"Wenn in meiner Heimat genug Schnee liegt, dann bin ich gerne im Geyerschen Wald unterwegs. Eine sehr abwechslungsreiche Loipe windet sich durch Wälder und große Wiesen (Freiflächen). Immer wieder hat man einen tollen Blick auf das schöne Erzgebirge. Die Kammloipe, die sich vom Erzgebirge bis ins Vogtland zieht hat einen großen Reiz. Schön kupiert schlängelt sich das Loipennetz abwechslungsreich durch Wälder und über Wiesen. Auf tschechischer Seite läuft man durch ein Hochmoor, das einen ganz besonderen Reiz hat." 

Auf jeden Fall darf eines nach einem anstrengenden Tag auf der Loipe nicht fehlen – nämlich etwas leckeres zu essen! Die Küche im Erzgebirge ist für seine herzhaften Speisen bekannt. Und auch hier weiß Eric, wo den Tag genüsslich ausklingen lassen kannst. 

"Gerne gehe ich mit meiner Familie oder Freunden zum Essen ins Hotel Weißflog. Da wird man kulinarisch verwöhnt und bekommt, was ein Sportlerherz begehrt. Ein Genuss!" 

Anders ausgedrückt: das Erzgebirge ist einen Besuch wert! Wenn du noch weitere Informationen benötigst, findest du alles Wichtige hier

Erzgebirge_Langlauf_Impression_Kammloipe03_Foto_TVE-studio2media.jpg


Das Sauerland - unterwegs in Deutschlands Mitte mit Maren Hammerschmidt 

Das Sauerland, besser gesagt Frankenberg in Hessen, ist Geburtsort der Junioren- und Staffel-Weltmeisterin im Biathlon: Maren Hammerschmidt

Es ist das weitläufige Hausskigebiet für Westdeutsche, Hessen und vor allem auch Holländer. Beim „Siuerlänner Skiloap“, dem großen Volkskilauf im Sauerland, durchläufst du über 33 km eine landschaftlich herausragende Strecke. Bei diesem Event durchquerst du große Teile des Skigebiets im Hochsauerland und am Kamm des Rothaargebirges. Für die vielen Freizeitläufer präsentiert sich das insgesamt 500 Kilometer lange Langlauf-Loipennetz in der Höhenlage zwischen 600 und 800 Meter zwischen Winterberg und Schmallenberg äußerst vielfältig. Das dichteste Loipennetz liegt zwischen Altastenberg und Langewiese sowie Westfeld. Zudem sind im Langlaufzentrum Westfeld bis zu 6 Kilometer Skating- und Klassik-Loipen künstlich beschneit. Südlich des Rothaarkamms liegen die besonders attraktiven Loipen des DSV-Nordic-Zentrums Girkhausen (Klassik und Skaten) und das Loipenzentrum „Pastorenwiese“ zwischen Züschen, Mollseifen und Wunderthausen. Diese etwas abseits gelegenen Loipen sind insofern eine Empfehlung für Wochenenden mit großem Ansturm. 

Maren ist wegen des Trainings schon vor 10 Jahren aus dem schönen Sauerland nach Ruhpolding gezogen, ist aber immer noch gerne wieder mal in der Heimat. Da kommen so einige Erinnerungen hoch... 

"Als Kind war ich oft im Brennbergstadion unterwegs und habe dort meine ersten Schlüsse am Kleinkaliberschießstand gemacht. Dorthin zieht es mich gerne zurück. Wenn genug Schnee liegt, dann genieße ich es, auf den fürs Sauerland typisch kupierten Loipen dahinzugleiten. Gerne erinnere ich mich daran, wie wir früher rund um Winterberg von Skilift zu Skilift gefahren sind und uns dann bei einem heißen Kakao aufgewärmt haben." 

Mmmhh, heißer Kakao! Und wo bekomme ich den besten heißen Kakao nach einer Runde auf der Langlauf-Loipe her? 

"Ich kann das Uppu, Winterbergs kultiges Bistorant, das sich zentral am Waltenberg befindet, empfehlen. Gemütliches Zusammenkommen und eine leckere hausgemachte Küche sind dort angesagt. Die veganen Speisen, die dort angeboten werden, sind für mich ein Volltreffer!" 

Bei meinem Gespräch mit Maren kam natürlich auch die Frage auf, was sie am Biathlon so fasziniert und welchen Ratschlag sie für den Nachwuchs geben kann. Wem kann man in Sachen Tipps mehr vertrauen als einer Junioren- und Staffel-Weltmeisterin? 

"Mein Vorbild war früher ganz klar Uschi Diesl! Ich wollte den 1-1er-Laufschritt immer so wie sie beherrschen und habe kein Rennen von ihr am TV verpasst. Generell habe ich mir immer versucht Dinge von den Weltcupläufern, wie zum Beispiel von Raphael Poiree, abzuschauen. Ich finde es sehr wichtig, dass man Kinder spielerisch ans Langlaufen heranführt. Von  Staffelspielchen bis zum Überwinden von Hindernisparcours – Hauptsache es macht Spaß und die Kinder lernen früh sich auf Skiern zu bewegen." 

Noch mehr Informationen zum Langlauf-Gebiet im Sauerland findest du hier

Sauerland_Maren-Hammerschmidt.jpg


Der Schwarzwald und seine Langlauf-Loipen am Notschrei: Heimat von Benedikt Doll
 

Notschrei – so stark drückten die Todnauer ihre Forderung zum Bau einer Passstraße in Richtung Freiburg im Revolutionsjahr 1847 an den badischen Großherzog aus. Mit dem Bau der Straße ab 1848 waren die revolutionären Bestrebungen besänftigt. 

Das war lange vor Benedikt Doll, Weltmeister, Junioren-Weltmeister und Weltcup-Sieger im Biathlon. Er wurde in Titisee-Neustadt geboren und trainiert am DSV Nordicaktiv Zentrum Notschrei. 

Die 40 km Loipen am 1.119 m hoch gelegenen Notschrei, alle für Klassikläufer und Skater präpariert, sind ein Glanzpunkt im riesigen Schwarzwälder Loipennetz. Drei Rundspuren erfüllen jeden Langlauf-Traum: Die kurze, anfängertaugliche und beleuchtete Haldenspur, die 18 km lange, landschaftlich außerordentlich reizvolle Schauinslandspur, dann die anspruchsvolle, 20 km lange Stübenwasenspur zur Todnauer Hütte an der Westflanke des Feldbergs, im letzten Teil mit Fernblick auf die Alpen. Abzweigend die Anschlussmöglichkeiten an das Loipennetz am Feldberg und Todnauberg. Die hoch gelegene (zwischen 1.119 und 1.300 m) Stübenwasenspur  gilt als sehr schneesicher. Die beiden letzten Strecken lassen sich jeweils mehrfach abkürzen. Der Fernskiwanderweg Todnau-Belchen verläuft zeitweise auf den Notschrei-Loipen. 

Zusammen mit seinem Vater Charly hat Benni Doll das Kochbuch "Doll's Schwarzwaldlust" herausgegeben. Aber nicht nur wegen dem guten Essen ist Benni gerne zuhause. Auch die Langlaufloipen und die Landschaft ziehen ihn immer wieder dorthin zurück. 

"Natürlich fasziniert mich der Winter ganz besonders. Wenn er im Spätherbst eines jeden Jahres ankündigt, sollten die Langlaufski vorbereitet und gewachst sein. Über 330 Kilometer Langlaufloipen ziehen sich dann durch unsere schöne Heimat, gut präpariert und gut ausgeschildert. Ein Eldorado für den klassischen Skilangläufer wie auch für den Freund der dynamischen Skating-Technik, mit leichten bis schweren, und wirklich anspruchsvollen Loipen." 

Und wie es oft so ist, hat jeder seine Langlauf-Lieblingsstrecke. Für Benni ist das die Stübenwasenspur der Notschrei Loipen. Sie beginnt direkt am Nordic-Center Notschrei.  

"Hier ist auch mein sportliches Zuhause, die Biathlonanlage, an der ich Woche für Woche trainiere, schon so lange ich zurückdenken kann – ein Stück Heimat für  mich. Wer einmal vorbeischaut, trifft mich vielleicht beim Training. Die Loipe hinauf auf den Stübenwasen belohnt den Sportler mit einer fantastischen Aussicht. Der Rundblick reicht von den französischen Vogesen auf der anderen Seite des Oberrheintals bis zu den Gipfeln der Alpen. Allerdings muss diese schöne Belohnung erarbeitet werden. Die Loipe hinauf zur Todtnauer Hütte ist „schwarz“ eingestuft, mit steilen Anstiegen und kniffligen Abfahrten. Also, nur etwas für Geübte auf den zwei schmalen Latten." 

Möchtest du auch mal auf Benni's Lieblings-Langlauf-Strecke? Dann findest du auf der Seite Loipenportal oder vom Loipenzentrum Notschrei alles, was du für einen gelungen Tag auf der Loipe brauchst. 

Schwarzwald_Langlauf Pause_Original_3087.jpg


Auf den Langlaufloipen der Nordischen Ski WM 2021 in Oberstdorf im Allgäu  mit Laura Gimmler
 

Laura Gimmler ist deutsche Meisterin, läuft im Weltcup unter die Top-10 der Weltspitze und war auch schon bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft als Langläuferin dabei. Geboren in Oberstdorf kennt sie die Strecken hier aus dem Effeff! 

Zum dritten Mal traf sich die Nordische Ski-Elite im Februar 2021 in Oberstdorf, um nach 1987 und 2005 im Allgäu ihre Weltmeister zu küren. Umrahmt von Gipfeln wie Hochfrottspitze, Mädelegabel, Nebelhorn und Fellhorn, bietet der Markt im Landkreis Oberallgäu nicht nur für Leistungssportler, sondern auch für Hobby-Langläufer die perfekte Bühne.  

Ein abwechslungsreiches Streckennetz und hervorragend präparierte Loipen versprechen beste Bedingungen für  Langläufer. Ob genussvoll oder sportlich ambitioniert – in Oberstdorf stehen zehn Loipen mit 75 Kilometern für die klassischen Langläufer und 55 Kilometer für  die Skater zur Verfügung. Grenzüberschreitend geht es nach dem Start auf der Passhöhe in Oberjoch auf eine leichte, wellige Strecke in Richtung Unterjoch und weiter nach Tirol ins Tannheimer Tal. Die Spur führt durch überwiegend weites und flaches Gelände an Schattwald, Zöblen und Tannheim vorbei. Kurz vor Tannheim zweigt eine empfehlenswerte Loipe in das durch das umgebende Gebirgspanorama besonders reizvolle Naturschutzgebiet am Vilsalpsee ab. Die 13 Kilometer lange Loipe ist meist einfach zu laufen. Der Hauptweg verläuft hinter Haldensee über den zugefrorenen See und erreicht nach Nesselwängle den Talschluss. 

Laura als Lokalmatadorin hat aber natürlich auch noch einen kleinen Tipp parat, welches denn ihre Lieblings-Loipe:  

"Ich empfehle die Rohrmoos-Loipe bei Oberstdorf/Tiefenbach. Das ist eine schön kupierte Runde, auf der man komplett in die Natur eintauchen kann und seine absolute Ruhe hat. Eine Runde hat ca. 10 km, die für Anfänger nicht ganz einfach machbar ist, man aber dennoch nicht von komplizierten Abfahrten überrascht wird." 

Doch so eine Runde auf der Loipe macht auch ziemlich hungrig. Allgäuer Kässpatzen, Krautkrapfen, Kaiserschmarn und Co. dürfen bei deinem Ausflug ins malerische Allgäu auf keinen Fall fehlen! Und nach der sportlichen Betätigung hast du dir das auch verdient. Laura empfiehlt hier den Berggasthof Rohrmoos

"Dort kann man sich bei gutem Wetter auf einer wunderschönen Terrasse erholen und es sich gut gehen lassen. Das Restaurant ist innen sehr gemütlich, urig, rustikal und heimelig. Die Speisen sind sehr lecker, allen voran der Kaiserschmarren und die Kässpatzen – beides zusammen ist allerdings leider nicht zu schaffen ;-)" 

@ Tourismus Oberstdorf/Elena Alger

@ Tourismus Oberstdorf/Elena Alger

Wintersport

Weitere Blogbeiträge

Loading