AlleDamenHerrenKinderAusrüstungSportartenMarken
Mein Store
Zum Storefinder
Running

Laufen: Ausdauersport mit hohem Trainingseffekt

3.11.2021
image

Laufen ist die natürlichste Fortbewegungsart des Menschen und kann dir deshalb dabei helfen, deine Gesundheit zu stärken. In diesem Artikel erfährst du alles über Ausrüstung, Risiken und optimales Lauftraining.


Lauf´dich gesund!

Die natürliche Bewegungsform des Menschen

Ausdauerndes Laufen auf zwei Beinen hat den Urmenschen seiner Beute überlegen gemacht und eine Entwicklung gefördert, an deren vorläufigem Endpunkt wir heute stehen.

Nur – das ausdauernde Laufen haben wir dabei fast wieder verlernt, zumindest im Alltag. Mit Jogging oder der sportlicheren Variante Running können wir jedoch in der Freizeit das wiedererwerben, was für unsere frühen Vorfahren so selbstverständlich war wie das Atmen.


Die positiven Effekte

  • Verbesserung der Grundlagenausdauer
  • Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Wirkt blutdruck- und blutfettsenkend
  • Vorbeugend gegen Diabetes mellitus und Arteriosklerose
  • Hilft beim Abnehmen
  • Wirkt stressmindernd


Ausrüstung

  • Die Wahl des richtigen Laufschuhs ist mehr als wichtig
  • Dein Fuß sollte sich im Schuh wohlfühlen
  • Laufkleidung soll atmungsaktiv sein und viel Bewegungsfreiheit bieten und an keiner Stelle scheuern
  • Funktionsmaterialien schützen vor Wind und Auskühlung
  • Ein Herzfrequenzmesser hilft beim kontrollierten Training


Risiken

Da beim Laufen schnell eine hohe Trainingsintensität erreicht werden kann, muss jedoch darauf geachtet werden, sich nicht zu überanstrengen. Da Laufen eine vollkommen natürliche Bewegungsform darstellt, ist diese Gefahr gegeben, insbesondere bei Fitnesseinsteigern. Um die Trainingsintensität auf einem idealen Niveau zu halten und Herz und Kreislauf anzuregen, aber nicht zu überlasten, hat sich der Einsatz eines Herzfrequenzmessers bewährt.

Tägliches Lauftraining und schnelle Leistungssteigerungen sind als Einstieg zu viel – wenn der Körper nicht ausreichend regenerieren kann, drohen Überlastungsschäden. Knochen, Bänder und Gelenke brauchen meist viel länger als Muskeln, um sich an neue Belastungen zu gewöhnen. Typisch sind Probleme im Achillessehnenbereich, an Knien, Schienbeinen und an den Gelenkknorpeln. Zum Schutz der Wirbelsäule sollten Läufer stets ihre Rumpfmuskulatur durch Kraftausgleichstraining stärken.

Running

Weitere Blogbeiträge

Loading