AlleDamenHerrenKinderAusrüstungSportartenMarken
Mein Store
Zum Storefinder

Alpin

Faszinierende Zukunft

Der Weg vom Zulieferbetrieb für die Skiindustrie hin zum Wintersport-Komplettanbieter wurde von George Salomon geprägt.

Das nachfolgende Zitat beschreibt den unermüdlichen Innovationsgeist von George Salomon, der gemeinsam mit seinem Vater 1947 im französischen Annecy eine Firma zur Herstellung von Zulieferteilen für die Skiindustrie, die heutige Sportartikelfirma Salomon, gründete, perfekt: „Ich bin fasziniert davon, was ich morgen tun werde.“ Er persönlich und Salomon als Unternehmen haben viel für den Skisport getan. Zuerst im Bindungs- und dann im Skischuh-Segment. Die ersten Skier brachte Salomon aber erst 1990 mit dem S9000 auf den Markt. Seit 1984 wurde der Einstieg in den Skimarkt vorbereitet – und in ein hochmodernes, automatisiertes Werk in Rumilly investiert. Revolutionär an dem Ski war, dass dieser nicht in der am Markt verbreiteten Sandwich-, sondern in der Monocoque-Bauweise mit selbsttragenden Balken aus Glasfasern konstruiert war. Die Faszination für die Zukunft und daran zu denken, was morgen den Markt beeinflussen könnte, hat sich das Unternehmen beibehalten. Und so sind es Technologien wie Edge Amplifier oder die neue Blade-Technologie, die diese Philosophie von George Salomon auch heute mit Leben füllen.

Hw22-wintersport-salomon-ski-960x650-2

Schneegestöber

Bei der Konzeption und Konstruktion eines Skis geht es immer um das Spiel mit Flex und Torsionssteifigkeit, Tempohärte und Agilität. Mit der neuen, in den S/Race-Modellen eingesetzten Blade-Technologie bewahrt Salomon durch eine innovative Konstruktion aus flexiblen Polymer-Einsätzen in der Titanal-Schicht die Steifigkeit des Skis, behält aber gleichzeitig die Lebhaftigkeit, die man für hohes Tempo durch den gesamten Schwung braucht. Dies ermöglicht kompromisslose Tempo-Schwünge – ganz egal, ob mit den radikalen Slalom-Modellen oder den Racecarver-Modellen für längere Radien.

Skischuhe

Vive la France

Mit dem revolutionären Heckeinsteiger SX90 prägte Salomon eine Skischuh-Epoche – und bringt auch aktuell innovative Neuheiten auf den Markt.

Nachdem Salomon sich in den 50-er und 60-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts mit zahlreichen Innovationen im Skibindungsbereich einen Namen gemacht hatte – und 1972 Weltmarktführer war – überraschte Firmengründer George Salomon mit seinem Team 1979 die Skiwelt mit dem ersten Salomon Skischuh. Der SX90 war der erste Skischuh mit Heckeinstieg und Fersenhalt. Salomon beauftragte den TGV-Designer Roger Tallon mit dem Entwurf des Schuhs. Für die Herstellung des legendären, orangefarbenen Schuhs verwendete das Unternehmen aus Annecy das Verfahren des Kunststoff-Spritzgießens und der Mehrfacheinspritzung. In den vergangenen gut 40 Jahren folgten bei Salomon zahlreiche weitere Innovationen und neue Technologien, die im Skischuhbereich zum Einsatz kamen und kommen. So sorgen spezifische Schnallenabstände auf der Unterschale und eine 45°-Schnallenanordnung bei den aktuellen Modellen der S/PRO Alpha-Pistenserie für hervorragenden Halt, ohne den Fuß zu sehr einzuengen. Somit wird der Innovationsgeist von George Salomon auch bei den aktuellen Skischuhen weitergelebt.

Hw22-wintersport-salomon-skischuhe-960x650-3

Schneegestöber

2008 brachte Salomon den ersten „Custom Shell HD“-Schuh auf den Markt, der eine Wärmeformung im Mittelfußbereich ermöglichte. Zehn Jahre später stellte Salomon mit den S/Max- und S/Pro-Schuhen die ersten vollständig wärmeverformbaren vor. Die neuen S/Pro Alpha Schuhe setzen diesen Trend fort. Sie werden mit dem von Salomon als Custom Shell 4D bezeichneten Material hergestellt, einer vollständig wärmeverformbaren Polyurethan-Schale und Manschette. Die hier ebenfalls eingesetzte 3D Instep Shell-Technologie, sorgt durch dünneren Kunststoff und die strategische Positionierung der Vorfußschnalle für einen leichteren Ein- und Ausstieg sowie weniger Druck auf den oberen Teil des Fußes.

Langlauf

Zukunftsweisend

Nicht nur die sportliche Performance, auch die nachhaltige Produktentwicklung spielt bei Salomon eine entscheidende Rolle.

Analog zum Alpinbereich, startete Salomon auch im nordischen Segment zuerst mit Bindungen und Schuhen. In der Wintersaison 1979/1980 stellten die Entwickler rund um Firmengründer George Salomon in Frankreich und Schweden das Salomon Nordic System aus Bindung und Schuhen vor. Es dauerte bis zum Jahr 2004, bis die Franzosen mit der Präsentation des ersten Salomon Langlauf-Skis auch das nordische Paket komplettierten. In den letzten Jahren erzielten Salomons Langlaufprofis immer wieder herausragende Ergebnisse bei den wichtigsten Wettkämpfen auf der ganzen Welt. Für den Winter 2022/2023 haben es die Entwicklungsteams von Salomon geschafft, die rennerprobte S/LAB-Ausrüstung noch schneller zu machen. Für höhere Geschwindigkeiten sorgt ein neuer Belagsschliff, gleichzeitig – und das ist vielleicht noch entscheidender – wurde die Nachhaltigkeit der Ski erhöht, indem der Materialabfall, der in der Produktion anfällt, reduziert wurde.

Hw22-wintersport-salomon-langlauf-960x650-3

Schneegestöber

Die ambitionierten Nachhaltigkeitsbestrebungen von Salomon sind im Play Minded-Programm manifestiert. Dieses Programm deckt vier Ebenen ab: Die Kunden und -innen, die Umwelt, die Mitarbeiter und -innen und die Produkte. So sollen die CO2-Emissionen von Salomon bis 2030 um 30 % im Vergleich zu 2018 reduziert werden. Angestrebt wird eine Steigerung des Anteils von recycelten/wiederverwendeten Abfallprodukten in allen Bereichen auf 70 %. Bei 100 % der Salomon-Produkte kann der Kunde die jeweilige Umweltleistung sehen, 100 % der neuen Produkte werden entsprechend einem oder mehreren Prinzipien der Kreislaufwirtschaft entwickelt.

Equipment

Sicherheitsdenken

Seit der Gründung von Salomon im Jahr 1947, spielt der Gedanke an sicheres Skifahren eine entscheidende Rolle in der Firmenphilosophie. Das Denken und Bestreben nach Sicherheit gehört bei Salomon quasi zur DNA der mittlerweile 75-jährigen Firmengeschichte. Waren es in den ersten knapp 30 Jahren Teile und Produkte im Ski-Zulieferungs- und Bindungsbereich, kamen Ende der 1970er- beziehungsweise Anfang der 1990er-Jahre Skischuhe und Bindungen zum Produktportfolio hinzu. Ein logischer Schritt war es folglich, ab 2004 Helme aufzunehmen. Auch Skibrillen und Protektoren wurden mit angeboten, um in diesem wichtigen Feld für die Sicherheit der Skifahrer da zu sein: Innovative Technologien, wie beispielsweise die bei den Helmen 2009 vorgestellte Custom Air-Technologie, zeichnen Salomon in diesem Produktbereich aus. Bei Custom Air konnte mittels eines Luftkissens am Hinterkopf die Passform individuell arrangiert werden. Und auch heute noch tüfteln die Produktentwickler im französischen Annecy an Ansätzen, Konzepten und Lösungen, um Skifahrern nicht nur Freude und Spaß, sondern gleichsam ein sicheres Gefühl zu vermitteln.

Hw22-wintersport-salomon-safety-960x650

Schneegestöber

Schutz, Funktion und Design sind prägende Elemente bei der Entwicklung und Konstruktion der persönlichen Schutzausrüstung. Bei einigen Helmmodellen setzt Salomon mit der EPS 4D-Techologie ein innovatives Molding-System ein, welches Aufprallkräfte effizienter als andere Helme verteilt. Darüber hinaus ermöglicht das System eine freiere Zirkulation der Luft im Schaleninneren und ein reduziertes Gewicht. Die von Salomon patentierte EPS 4D-Technologie übertrifft die Stoßdämpfungsanforderungen der Norm CE-EN 1077 um 30 %.

Unsere Kategorien

Unsere Marken

Loading